Fußball News

Herzlich Willkommen in der Fußball Abteilung des SV-Westerndorf. Auf den folgenden Seiten findet Ihr alle wichtigen Informationen rund um unsere Abteilung, News und Tabellen. 

Hier steht Euch der aktuelle Terminplan zur Verfügung (Veranstaltungskalender),
sowie eine Übersicht über die pdf icon Junioren-Trainer und Mannschaften mit deren Trainingszeiten.

 

Drucken

Erster Punkt für den SV Westerndorf

am .

Jackl-Freistoß sichert Unentschieden

Bericht von Marinus Obermaier

Der SV Westerndorf hat seinen ersten Punkt in der laufenden Spielzeit der Fußball-Bezirksliga Ost ergattert. Die Mannschaft von Trainer Markus Wallner errang beim SV Waldperlach ein 1:1-Remis. „Der Punkt kann am Ende noch wichtig werden“, so das Fazit von SVW-Trainer Wallner. In der ersten Halbzeit war die Wallner-Elf gut im Spiel, war kompakt in der Defensive und konnte offensiv gute Akzente setzen. Es sah auch lange Zeit nach einem Sieg aus, ging man doch nach einem Freistoßtor von Michael Jackl in der 41. Minute verdient mit einer Führung in die Pause. Diese hätte noch höher ausfallen können, doch Marinus Jackl vergab die Riesenchance in der 35. Minute freistehend vor dem Tor und traf nur den Torwart.

In der zweiten Halbzeit entwickelte sich das Spiel zu einem „50/50“ Spiel. Der SVW stand defensiv nicht mehr so kompakt wie zuvor, Trainer Wallner sprach von „fehlender Cleverness“. Das öffnete Räume für Waldperlach, die Folge war der Ausgleich durch Maximilian Brunner in der 78. Minute. In den letzten zehn Minuten „wollten beide Teams den Sieg“, der Lucky-Punch geling allerdings trotz Chancen auf beiden Seiten niemandem. „Der Sieg wäre vielleicht verdient gewesen. Wir hatten ein Chancenplus, vor allem in der ersten Halbzeit. Wir sind nicht mit voller Kaderstärke angetreten, deshalb bin ich auch mit einem Punkt zufrieden.“, fasste Wallner das Spiel zusammen.

Mit Julian Stix, Torsten Voß, Michael Krauss, Torben Gartzen und Daniel Rohner fehlten insgesamt fünf Spieler, die beim Saisonauftakt gegen Moosinning(1:3) noch eingesetzt wurden. Für Voß und Stix waren gegen Waldperlach Maximilian Kollmer und Ben Hanhardt in die Startformation gerückt. 

SV Westerndorf: Rott, Burkhardt, Kollmer (ab 73. Kleeberger), Michael Jackl, Schober, Albrich, Leupolz, Hanhardt, Marinus Jackl, Furch, Martinus (ab 84. Niesner).

Schiedsrichter: Schwenk (SV Alesheim).

Zuschauer: 100.

Tore: 0:1 Michael Jackl (41.), 1:1 Brunner (78.)

Drucken

Ein Blitztor von Torben Gartzen blieb ohne Wert

am .

SVW muss sich dem FC Moosinning zum Saisonstart mit 1:3 geschlagen geben
 
Moosinning 1 Moosinning 2
 
Bericht von Marinus Obermaier
 
Rosenheim – „Satz mit X…“ hieß es für den SV Westerndorf, als man zum Saisonauftakt der Fußball-Bezirksliga Ost auf den FC Moosinning traf. Im ersten Bezirksligaspiel für den SVW seit 2008 setzte es für die Elf von Trainer Markus Wallner eine 1:3-Niederlage.

Unabhängig vom Ergebnis war Wallner vor allem in der ersten Halbzeit zufrieden mit seiner Mannschaft: „Das war die beste Halbzeit, seitdem ich hier Trainer bin.“ Zufrieden konnte er auch sein, war man selbst einige Male nah dran an der Führung. Die besten Chancen hatten dabei Adrian Furch, der nach 21 Minuten nur das Außennetz traf und Fabian Martinus, der knapp zehn Minuten vor der Pause einen langen Ball per Lupfer nur knapp neben das Tor setzte. Aber auch auf der anderen Seite kam es zu gefährlichen Situationen, die allerdings allesamt von entweder der gut aufgestellten SVW-Abwehr oder Keeper Simon Rott entschärft wurden. Ein „Sonderlob“ vom Trainer verdiente sich der erst 19-jährige Julian Stix, der aufgrund des Ausfalls von Maximilian Danzer in der Innenverteidigung zum Einsatz kam.

Matchwinner für den FC Moosinning war in der zweiten Halbzeit Maximilian Lechner. Sein erstes Tor leitete den Gäste-Sieg ein, sein zweiter Treffer vollendete ihn auch. Ausgangspunkt vor dem 0:1 in der 56. Minute war eine schlechte Abstimmung in der Westerndorfer Abwehrreihe, als sich Lechner plötzlich eine Riesenlücke auftat, der Moosinninger noch Torwart Rott umkurvte und einschob. Nur sieben Minuten später war es wieder ein Abstimmungsproblem beim SVW, als Tobias Bartl einen Querpass am linken Strafraumeck verwandeln konnte. „Wir sind eine junge Mannschaft. Da müssen wir noch lernen“, so Wallner über die Gegentore. Der Trainer bewies dann in der 69. Minute ein goldenes Händchen bei seinen Wechseln. Der frisch ins Spiel gekommene Torben Gartzen brachte den SVW nur zehn Sekunden nach seiner Einwechslung per Kopf nach einer Ecke wieder bis auf ein Tor heran. Die wohl endgültige Entscheidung hätte aber schon zwei Minuten später fallen können, diesmal parierte Simon Rott glänzend mit einer Hand. So war es erst in der 79. Minute, als Lechner nach einer kurzen Freistoßvariante das Durcheinander nutzte und aus kurzer Distanz per Kopf erfolgreich war. Trotz der Niederlage blickt Wallner positiv in die Zukunft: „Moosinning war eiskalt. Die drei Punkte gehen deshalb in Ordnung. Wir müssen auf die erste Halbzeit aufbauen, dann werden wir bald die ersten Punkte holen.“

SV Westerndorf: Rott, Voß (ab 82. Kollmer), Michael Jackl, Stix, Burkhardt, Schober (ab 61. Hanhardt), Albrich, Leupolz (ab 82. Rohner), Martinus (ab 68. Gartzen), Marinus Jackl, Furch (ab 86. Krauss).

Schiedsrichter: Hadziabdic (SC Wörnsmühl).

Zuschauer: 150.

Tore: 0:1 Maximilian Lechner (56.), 0:2 Bartl (63.), 1:2 Gartzen (68.), 1:3 Maximilian Lechner (79.). om

Drucken

Unser neuer Jugendleiter

Geschrieben von Henner Voß am .

Neumeier Jugendleiter 21

Ein Heimkehrer als „Glücksfall“

Transfercoup auf Funktionärsebene:

SV Westerndorf freut sich über Thomas Neumeier als neuen Jugendleiter

Die erste Mannschaft des SV Westerndorf hat bereits einen großen Sprung geschafft und ist in die Fußball-Bezirksliga aufgestiegen. Nun hat der SVW einen weiteren Coup gelandet, um auch den Nachwuchs auf eine höhere Stufe zu bringen: Thomas Neumeier wird künftig als Jugendleiter fungieren. Der 46-Jährige kann auf langjährige höherklassige Erfahrung verweisen und wird nach einer mehrjährigen Pause nun wieder tatkräftig anpacken.

25 Jahre lang war Neumeier bis Sommer 2018 in der Nachwuchsarbeit beim Sportbund Rosenheim aktiv, zunächst als Trainer, dann als Jugendleiter. In dieser Zeit entwickelte sich eine große Anzahl an Spielern aus dem Nachwuchs zu herausragenden Akteuren im Rosenheimer Fußball und darüber hinaus. Zu den sportlichen Erfolgsbilanzen kamen auch Turniere und Wettbewerbe, die für großes Renommée sorgten, etwa das Hallenturnier um den März-Cup der A-Junioren, das von Neumeier installiert und geleitet wurde und in dem im Laufe der Jahre viele spätere Bundesliga- und Nationalspieler in der Rosenheimer Gabor-Halle aufliefen.

„Für mich ist es eine Rückkehr in die Vergangenheit“, meint Neumeier, der einst in Westerndorf mit dem Fußballspielen begann, „aber der Blick richtet sich natürlich in die Zukunft“. Der neue Jugend-Chef, der während seiner Funktionärs-Auszeit Angebote vieler hochklassiger Vereine bekommen hatte, kann beim SVW auf eine gute Basis aufbauen und will darauf seine Erfahrungen einbringen. „Ich habe mir in den letzten Monaten ein umfassendes Bild gemacht und bin davon überzeugt, dass hier etwas Gutes heranwächst.“ Neumeier hat ein Konzept entworfen, um die eigenen Trainer zu schulen. „Diese können dann ihre neuen Erfahrungen in die Trainingsarbeit einfließen lassen, was zwangsläufig auch die Spieler verbessert. Das Konzept ist in diesen Spielklassen wohl einmalig, tut aber allen gut, in erster Linie aber dem Verein!“

Beim SV Westerndorf freut man sich über den Neuzugang auf Funktionärsebene: Vorstand Klaus Jordan bezeichnet Neumeier als „absoluten Glücksfall für unsere Fußball-Jugend und den gesamten Verein“. 2. Vorstand Josef Liebl ergänzt: „Es ist ja unser Ziel, dass die Herrenmannschaft mit vielen Spielern aus unserer Jugend bestückt werden. Mit Thomas Neumeier sind die Chancen dafür umso größer.“ Zudem, so Jordan, „freut es uns, dass ein Westerndorfer wieder den Weg zurück gefunden hat“.

Nach dem monatelangen Lockdown und vielen Gesprächen kann Neumeier nun endlich auch aktiv auf dem Platz eingreifen. So werden am 1. und 8. Juli erstmals Schnuppertrainings für talentierte Kicker aus Rosenheim und der näheren Umgebung an der Römerstraße durchgeführt. Von 17.30 bis 18.45 Uhr treffen sich die Jahrgänge 2007 und 2008, von 19 bis 20.30 Uhr die Jahrgänge 2004, 2005 und 2006. Dabei wird auch für Torhüter eine extra Station eingerichtet. Eine Voranmeldung ist nicht notwendig.

FÜNF FRAGEN AN THOMAS NEUMEIER

Thomas Neumeier beim SV Westerndorf. Wie kommt’s dazu?

„Nachdem ich seit Sommer 2018 unfreiwillig mehr Freizeit hatte, habe ich Anfragen von vielen Vereinen erhalten, darunter auch eine stattliche Anzahl aus der Regional- und Bayernliga oder dem hochklassigen Jugendbereich. Die waren von größtem Respekt geprägt, allerdings war ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht bereit, wieder anzugreifen. Sepp Liebl war dann hartnäckig geblieben und hat mich als ehemaligen Westerndorfer dann wohl in einem sentimentalen Moment erwischt…“

Was findest du beim SV Westerndorf vor?

„Sehr viel Gutes. Ein wunderschönes Sportgelände mit vielleicht einem Sportplatz zu wenig, viele Helfer aus dem eigenen Kreis, eine große Anzahl von begeisterten Kindern und engagierten Nachwuchstrainern und Vorstände, die keine persönlichen Interessen haben, sondern ihr Wirken ganz dem Verein widmen. Wenn man sieht, wie Klaus Jordan einst die Jugend wieder aufgebaut hat und nun den Verein mit seinen vielen Mitgliedern führt, oder wie sich Sepp Liebl beim Bau der neuen Tribüne einbringt, dann freue ich mich schon auf die weitere Zusammenarbeit.“

Und was ist nun deine Ambition?

„Mehrere gute Bekannte, die im regionalen Fußball sehr gut vernetzt sind, haben Westerndorf als schlafenden Riesen bezeichnet. Diesen Begriff kann ich nicht mehr hören! Wenn es denn so ist, dann muss man den Riesen auch mal aufwecken - und dazu bin ich bereit!“

Wie soll das passieren?

„Ich hatte vorher schon die vielen engagierten Nachwuchstrainer angesprochen. Hier möchte ich ansetzen und meine höherklassige Erfahrung sowie die vielen Kontakte nutzen. Wenn es in den nächsten Monaten möglich ist, dann werden wir immer wieder interne Trainerfortbildungen mit externen Referenten durchführen. Diese neuen Erfahrungen können die SVW-Trainer nutzen und in ihre Tätigkeit einfließen lassen. Das neue Potenzial verbessert die Trainer und zwangsläufig auch die Spieler. Ich will beides fördern, sowohl Trainer als auch Spieler. Das Konzept ist in diesen Spielklassen wohl einmalig, tut aber allen gut, in erster Linie aber dem Verein!“

Was sind Ihre nächsten Aufgaben?

„Wir werden demnächst die neue Jugendleitung komplett und die Aufgaben verteilt haben. Mich freut ganz besonders, dass auch meine Vorgänger Georg Huber und Bernhard Schwab darin vertreten sind. Dann gilt es die Trainer für die neue Saison festzulegen und den Übertritt der Jahrgänge in die nächste Altersklasse zu begleiten. Und wir werden erstmals in Westerndorf Schnuppertrainings für talentierte Jugendspieler aus Rosenheim und der näheren Umgebung anbieten: Am 1. und 8. Juli präsentieren wir uns ab 17.30 Uhr für die Jahrgänge 2007 und 2008 sowie ab 19 Uhr für die Jahrgänge 2004, 2005 und 2006.“

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok