Drucken

Prien liegt uns nicht

2:3 Auftaktniederlage nach langer Pause

Dass Prien uns nicht liegt, dass weiß man. Wir lieben grundsätzlich offensive Mannschaften, keine, die sich hinten reinstellen und auf ihre Chancen lauern. Zu Beginn schaute es auch ganz gut aus. Beide Teams wollten zeigen, dass sie angreifen können. Das führte gleich in der 2. Minute zu einer – wenn auch zufälligen - Torchance durch Baba Michael Krauß. Prien wollte aber auch - und schon nach 12 Minuten hatten sie Erfolg, da unsere Abwehr - nach einer ersten guten Reaktion von Simon Rott – keinen richtigen Zugriff auf den Ball bekamen, was dann häufiger passierte, und der Ball durch Julian Boddeutsch von links fast von der Torauslinie aus am Innenpfosten vorbei ins Tor ging. Da hatte unser Torwart das Eck nicht richtig dicht gemacht bei diesem „Kunstschuss“.

Darauf hatte Prien nur gewartet. Nach dem 1:0-Führungstreffer konnten sie ihr übliches, nicht gerade zuschauerfreundliches, Spiel in aller Ruhe aufziehen: Den Gegner kommen lassen und auf Konter lauern. Doch der SVW kam nicht wirklich. Chancen waren Mangelware, das Spiel des SVW-Angriffs viel zu statisch, das dauernde Suchen von Krauß in der Mitte ohne große Erfolgsaussichten bei einer gegnerischen Mannschaft, die häufig komplett in der eigenen Hälfte stand, dafür wurde Marinus Jackl in der 1. Hälfte viel zu wenig angespielt, was sich in der 2. Hälfte gleich zu Beginn besserte. Und siehe da: Rini stürmte von links in den Strafraum und wurde gefoult. Den anschließenden Elfer verwandelte Schlosser souverän. Jetzt hätte es eigentlich von vorne losgehen können. Ging es auch, aber anders als es sich der SVW gewünscht hatte. Diesmal dauerte es nur gute 5 Minuten, bis die Priener wieder in Führung lagen. Thomas Schleicher hatte den Ball nach guter Vorarbeit der Priener an Rott vorbei versenkt. Und nur knapp 2 Minuten später gab uns Prien den Rest. Spielfehler im Mittelfeld, ein zu weit aufgerückter Rott und das 3:1, wieder durch Julian Boddeutsch war geschehen. Den gefährlichsten Torschützen der Liga, Nach T. Gartzen, hatte man zu häufig nicht richtig unter Kontrolle gebracht. Und gegen eine kompakt stehende und vor allem spielende Mannschaft wie Prien noch zwei Tore aufzuholen, dazu bedurfte es in diesem Spiel mehr, als der SVW zu bieten hatte. Zwar gab es dann zwei begünstigende Ereignisse: Torben Gartzen wurde eingewechselt und köpfte nach einer Ecke zum Anschlusstreffer (67.). Allein durch diese Einwechselung gewann das Spiel des SVW an Format. Hinzu kam der zweite Punkt: Die Priener wurden müde, respektive spielten nicht mehr so konsequent druckvoll, so dass die letzten 20 Minuten dem SVW gehörten, mit Ausnahme von einer Priener Chance, die Rott erst am Boden, dann in der Luft vereitelte (70.).

Zum Schluss gab es noch einen heftigen Aufreger, zu Recht, wie die Videoaufnahmen beweisen. Priens Nr. ?? wehrte den Ball mit dem ausfahrenden Ellbogen ins Toraus. Die Proteste unsere Mannschaft nutzten leider nichts. Der Schiedsrichter hatte es nicht oder falsch gesehen, der Linienrichter offensichtlich auch. Pech für uns!

Trotzdem bleibt festzuhalten: Die bessere Mannschaft hat gewonnen. Beide Teams zeigten sich noch nicht ihres Tabellenplatzes würdig, was nach so langer Pause auch nicht verwunderlich ist. Positiv wieder mal beim SVW. Neue (Cedric Drath) werden schnell anerkannt und integriert, „Eigengewächse“ sorgsam gepflegt (Florian Wieland).

Was noch fehlt? Spielpraxis! Und ein „Leitwolf“ muss her. Kaum jemand hat gerufen, geschrien, gemeckert und sortiert. Da müssen mehr Anweisungen her, da muss mehr miteinander geredet werden.

Aber schon am Mittwoch, 23.9., (19.30 Uhr zu Hause) kann weiter geübt werden. Da kommt Kolbermoor zum Ligapokal.

Und Sonntag gehen wir alle in den „Süden“ und besuchen am Sonntag, 27.9., um 15 Uhr die Panger.

Aufstellung

Simon Rott, Maximilian Danzer, Dominik Georg, Cedric Drath (58. Torben Gartzen), Michael Jackl, Alexander Schober, Dominik Schlosser, Maximilian Kollmer (46. Florian Wieland), Michael Krauß, Fabian Martinus, Marinus Jackl

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok