Drucken

Wieder ein schwacher Gegner, wieder ein klarer Sieg – zumindest auf dem Papier

SVW – SV Söllhuben 4:1 (3:0)

Nach einem souveränen Sieg sah es auch lange auf dem Platz aus. Außer Torannäherungen in der 6. und 7. Minute hatten die Söllhubener offensiv nicht viel zu bieten. Das Mittelfeld stand zwar ganz gut, aber da war der SVW eindeutig kompakter und energischer. Doch auch bei unserer Mannschaft blieb die Torannäherung zu Beginn eher zaghaft. So versucht sich der diesmal wieder sehr energisch, aber auch wieder mit Glück aufspielende Marinus Jackl mit einem Schüsschen nach Vorlage von Fabian Martinus (5.), aber das blieb genauso folgenlos wie der zu schwache Versuch von Torben Gartzen nach Vorarbeit Rini (7.). Auch ein sehenswertes Solo von Dominik Schlosser mit sattem Abschluss – leider übers Tor – führte zu nichts Zählbarem (9.). Und Fabi machte es in der 10. gleich mal nach. Daher kam das 1:0 durch Luca Leupolz zwar verdient, aber irgendwie unerwartet. Wieder ein nicht sehr scharfer, aber platzierter Schuss aus einer unübersichtlichen Situation im Söllhubener Strafraum und der Ball landete im Tor. Gut gemacht, Luca! Das war in der 17.Minute. Und gleich in der 19. setzte sich Rini souverän durch und schloss mit einem überlegten Flachschuss aus halblinks zum 2:0 ab. Und schon in der 23. schob dann Luca wieder aus einem Gewurstel heraus zum 3:0 ein. Danach passierte nicht viel, was wohl verständlich ist, wenn man sieht, dass die Söllhubener sich besser sortierten, vorsichtiger wurden und gleichzeitig der SVW den Druck nicht erhöhte. Muss man ja auch nicht bei dem Spielstand. Kleinere Chancen gab es trotzdem noch, wie von Andreas Schneeweiß (39.), Luca (40.), Torben (41.) und wieder mal Rini etwas später.

Nach der Pause machten unsere Jungs genauso weiter. Nach nur 70 Sekunden nach dem Pausenpfiff erhöhte Rini zum 4:0. Jetzt hätte es wirklich gelaufen sein können, doch dann gibt es kurz hintereinander 2 Auswechslungen, Schlosser und Gartzen, zwei Aufbauspieler werden ersetzt. So weit, so gut. Das kann man bei 4:0 schon machen. Aber dann war der eh nicht so üppige Spielfluss aus dem SVW heraußen. Der neuen Konstellation gelang es nicht, das Spiel wieder richtig in die Hand zu bekommen, was Söllhuben sehr schnell merkte und mit dem Anschlusstreffer durch Simon Hilger konterte (63.). Zwar kam dann relativ schnell der erfahrene Laurent Becherer ins Spiel, was aber die Überlegenheit der Söllhubener auch nicht ganz abstellen konnte. Und dann kommt es, wie es kommen muss, wenn man um Tore bettelt: ein berechtigter Elfer für die Söllhubener (82.). Und dann wird der „Ersatzmann“ wichtig, der vorher schon gut gehalten hatte und die Mannschaft auch nach dem Elfer im Spiel hielt, z.B. durch eine reaktionsschnelle Parade in der 82. Minute: Dominik Größwang hält den Elfmeter souverän. Glückwunsch zu dieser sehr gelungenen Partie. Dass der SV Söllhuben zu Beginn der Nachspielzeit dann noch ein knappes Abseitstor nicht zugesprochen bekam, zeigt aber nur, dass unsere Mannschaft froh sein konnte, als der Schlusspfiff ertönte. Denn eine zielstrebigere und kompetentere Mannschaft wie Söllhuben hätte es den Unsrigen noch richtig schwer machen können. Und zu so einer Mannschaft geht es ja im letzten Spiel dieses Jahres: nach Ostermünchen zum Burli. Unterstützen wir den SVW noch recht zahlreich zu diesem bestimmt sehr spannenden Spiel am Samstag, 16. November, um 15 Uhr.

Aufstellung

Dominik Größwang, Sebastian Niesner, Michael Jackl, Torsten Voß, Andreas Schneeweiß, Alexander Schober, Dominik Schlosser (Dominik Georg), Luca Leupolz (Laurent Becherer), Torben Gartzen (Maximilian Kollmer), Marinus Jackl, Fabian Martinus

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok