Drucken

Spielfreude, Spritzigkeit, Flexibilität gegen "Altenherrenschlaffußball"

SVW – SC Danubius Waldkraiburg 7:0 (3:0)

Da haben sie aber noch Glück gehabt – die Gäste aus Waldkraiburg. Eigentlich hätten sie dieses Spiel zweistellig verlieren müssen, aber da waren unsere Jungs dann noch mal gnädig. So wie Danubius schon mit Verspätung zum Spiel kam, war es auch im Spiel. Häufig zu langsam, häufig zu spät, häufig zu defensiv und zu behäbig. Da muss man sich schon fragen, wie eine Mannschaft mit solch einer Spielweise in diese Liga gekommen ist. Aber gut: Raubling haben sie besiegt und gegen Kolbermoor ein Unentschieden geschafft.

Aber zum Positiven für uns. Danubius Waldkraiburg hatte keine echte Torchance; sie waren extrem defensiv eingestellt, lauerten nur auf ganz sichere Konter, die aber der SVW nicht zuließ. Daher war es für den SVW-Anhänger ein sehr, sehr entspanntes Spiel, in dem schon in den ersten Minuten klar wurde, wer hier das Sagen hat. Deshalb erstmal die Chancen des Spiels auf SVW-Seite in gebotener Kürze, weil der Bericht sonst endlos wird:

2. Riesenchance Torben Gartzen,

3. Fabian Martinus aus 25m zentral übers Tor,

8. Ecke von links durch Fabi, Durcheinander im Torraum, Andreas Schneeweiß von halbrechts daneben,

21. Chance Marinus Jackl von links, aber zu harmlos für den Torwart,

28. Wieder Rini nach schnellem Angriff von links, aus 16m rechts vorbei,

33. Pfostenschuss Torben,

34. Schneller Angriff von rechts, Flanke Andi, Alexander Schober schießt weit übers Tor,

39. Ecke SVW, Schuss von Rini weit übers Tor,

41. Andi von links, Torben zentral auf Torwart,

47. Wieder Torben nach Zuspiel Rini, zentral,

50. Schuss aus 25m von Andi??,

56. Torben zentral drüber,

61. Spitzendribbling von Torben, Schuss von rechts nahe Torlinie an den linken Innenpfosten,

66. Schuss Kollmer von halblinks aus 15m,

78. Philip Stachler aus 25m von halblinks, Torwart hält.

Aber wichtige und schöne Tore gab es auch in relativ regelmäßigen Abständen: Schon in der 5. Minute begann Torben den Torreigen mit einem sehenswerteSchuss. Danach spielt nur der SVW (wie sich dann herausstellt das ganze restliche Spiel). Wieder war es Torben, der vor Spielfreude nur so sprüht, der das 2:0, nach gelungener Vorarbeit und Zusammenspiel in der Mitte mit Marinus Jackl, markierte. Das 3. Tor geht wohl auf den Waldkraiburger Torwart, der einen 28m-Aufsetzer von Fabian Martinus durchließ (42.). In der 2. Hälfte ging es gleich in der 51.Minute weiter, nachdem sich der wie immer rackernde und rennende Rini auf der linken Seite durchgesetzt hat, selber hätte abziehen können, aber nach rechts zum noch besser postierten Andreas Schneeweiß passte, der sicher versenkte. Hier sah man mal wieder ganz deutlich, wie Rini Mannschaftsgeist vor Eigennutz stellte. Toll. Jetzt durfte Torben noch einmal – in seiner typischen „Torriecherart“. Ein von Alexander Schober in den Torraum gegebener Ball war eigentlich schon die sichere Beute des Danubius-Torwarts. Doch Torben spitzelte ihm den Ball eine Zehntelsekunde vorher weg und das 5:0 war perfekt (62.). Da konnte er dann beruhigt den aus dem Urlaub zurückgekehrten Michael Baba Krauß Platz machen. Dann durfte Fabi nochmal in der gleichen Art, wie bei seinem 1. Tor, nur noch weiter entfernt und mit einem Freistoß. Irgendwie haben seine Weitschüsse etwas! Damit war das 6:0 perfekt (70.). Und in der 80 konnte sich dann auch Phillip Stachler nach direktem Zuspiel von Max Willi Danzer in die Torjägerliste eintragen und den Endstand von 7:0 festmachen (79.).

Apropos Danzer: Ja, eine Abwehr hat bei uns auch mitgespielt, wirkte sehr aufmerksam und sehr souverän, denn ab und zu kamen die Waldkraiburger ja tatsächlich in unseren Strafraum, waren da nicht ungefährlich, wurden aber konsequent und erfolgreich abgefangen.

Dank Danubius haben wir jetzt erstmal das beste Torverhältnis, sind dank Großholzhausen, die Raubling mit 1:1 in Schach hielten, erstmal Tabellenführer und müssen nächsten Sonntag um 15 in Grünthal antreten, die nicht wirklich gut in die Saison gestartet sind. Aber das wissen wir ja: Gegen Grünthal und in Grünthal das liegt unseren Jungs nicht so wirklich. Doch mit dieser Qualität, Spielfreude und Flexibilität, die die Mannschaft im Moment zeigt, sollte nichts anbrennen.

Aufstellung

Simon Rott, Sebastian Niesner, Michael Jackl, Andreas Schneeweiß, Maximilian Danzer, Alexander Schober, (70. Phillip Stachler), Dominik Schlosser, Maximilian Kleeberger, Fabian Martinus. Torben Gartzen (65. Michael Krauß), Marinus Jackl (62. Maximilian Kollmer)

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok