Drucken

Erster Sieg in der neuen Saison

SV Söllhuben – SVW 1:3 (0:2)

Und schon ist es wieder losgegangen mit dem Fußball in der Region.

Auch unsere Mannschaft hat nach intensiver Vorbereitung wieder den Ernstfall erlebt – und mit einem nie gefährdeten Sieg abgeschlossen. Eine erste Standortbestimmung war es – mehr noch nicht. Denn die Söllhubener, die ja erst in der Relegation aufgestiegen waren, spielten gefällig, mit den Einzelspielern auch teilweise gefährlich und gut, aber als Mannschaft fehlt es noch am nötigen Zusammenspiel. Das läuft bei unseren Jungs schon ganz anders, weshalb sie auch das Spiel weitgehend dominierten, mit neuen Akzenten, aber auch mit „Altlasten“ – positiv wie negativ. Negativ wie immer unnötige lange Bälle ins Nichts oder fast ins Nichts. Positiv lange genaue Bälle, die den Mann erreichen oder fast erreichen. Positiv das schnelle und häufig genaue Umschaltspiel mit Kurz- und Langpassspiel und gelungenen Flanken von links (sehr häufig) und von rechts (weniger häufig, mangels Anspiels). Es gab höheren Druck nach vorne, wenn das gesamte Mittelfeld mitmachte, was häufig der Fall war. Das liegt auch an der Dreierkette, die unser neuer Trainer Stefan Mayr wohl als eine wichtige neue Option sieht, da er sie schon in den Vorbereitungsspielen einstudieren ließ. Damit wirkt der SVW insgesamt offensiver, zieht sich nicht so extrem zurück. Die Gefahr ist allerdings, dass die Abwehr bei schnellen Vorstößen des Gegners – egal ob durch die Mitte oder über Außen – leicht in Not und auch in Unordnung gerät, wenn das Mittelfeld und auch die Außen nicht schnell und konsequent genug zurückkommen. Da muss man erstmal andere Gegner abwarten, wie sich das System bewährt. Grundsätzlich schaut es gut aus. Brenzlig wurde es auch in diesem Spiel einige Male. Positiv auch, dass unsere “Neuen“ wie Schneeweiß und Schlosser schon jetzt ihren Platz gefunden haben. Die anderen werden hier wohl auch noch hingeführt, wenn man die Vorbereitung richtig deutet. Und unsere inzwischen „Mittelalten“ wie Rini Jackl, Max Kollmer oder Dominik Georg haben sich auch integriert und sind teilweise zu festen Bestandteilen geworden. Zu unseren „Alten“ wird beim Spielbericht noch einiges, meist Positives, zu sagen sein.

Beide Mannschaften tasteten sich erstmal ab, der SVW agierte aber mutiger. So startete Rini Jackl einen seiner vielen Angriffe in der 8. Min. von links mit schönem Ball in die Mitte, der aber Torsten Voß, diesmal im rechten Mittelfeld und von seiner Verletzung offensichtlich genesen, nicht ganz erreicht. Schon 4 Minuten später bietet sich auch für Söllhuben eine sehr gute Chance durch die Nr. 11, die nach einer schönen Flanke von links rechts neben das SVW-Tor köpft. Schon eine Minute später dann ein weiterer schneller Angriff des SVW wieder von Rini, wieder mit passender Flanke ins Zentrum und einem fast gelungenen Abschluss von Baba Michael Krauß, der den Söllhubener Torwart anköpft, sich dadurch seine enorme Spielfreude, die auch für alle anderen SVWler galt, nicht nehmen ließ. So ab der 17. Minute nimmt sich der SVW etwas zurück, was aber in der 19. Minute wieder zu einem kontrollierten und schnellen Angriff über rechts mit einer passenden Flanke vom unheimlich schnellen Andi Schneeweiß auf den 2. Pfosten führt, wo Baba mit Gefühl den Ball leicht ins Zentrum zurücklegt, damit Torben Gartzen zum 1:0 einschieben kann. Eine schöne, schnelle Aktion, die zeigt, dass das Zusammenspiel „Alt“ und „Neu“ schon hervorragend funktioniert. Und das war nicht die einzige Szene, die das bewies. Zwei Minuten später wieder nach einer präzisen Flanke von Rini Jackl auf den im Zentrum lauernden Baba steht es 2:0 für den SVW. Der SVW macht erstmal genauso weiter mit Baba, der sich rechts nach vorne dribbelt (26.), eine genaue Flanke in die Mitte setzt, die Torben erreicht, der aber knapp übers Tor köpft. Söllhuben, nach dem 2:0 vorsichtiger geworden, meldet sich mit einem Freistoß, der zentral aus knapp 30m in Richtung des linken Pfostens geschossen und dort als Kopfball aufgenommen wird. Simon Rott ist aber zur Stelle. Dann passiert bis zur Halbzeit nichts Zielführendes mehr. Söllhuben bleibt vorsichtig und der SVW tut zu wenig, um die Söllhubener endgültig zu bezwingen.

In der 2.Hälfte geht es wieder flotter zur Sache. Torsten Voß startet ein gelungenes Solo von links (50.), flankt auf Schneeweiß, der aber knapp vorbeischießt. Zehn Minuten später hat Voß eine Großchance nach Zuspiel Gartzen, als er frei auf den Söllhubener Torwart zuläuft und an ihm scheitert. In der 68. dann ein kleines Schelmenstück. Ein Freistoß halbrechts und ca. 25m vom Söllhubener Tor von Baba Krauß sofort ausgeführt auf Gartzen, der dem Torwart keine Chance lässt. 3:0! Diese Aktion war selbst der Kamera zu schnell. Dann gibt es noch einen 25m-Schuss vom sehr überzeugenden Rini, einen Fallrückzieher von Torben, eine weitere Chance von Torsten und den Anschlusstreffer der Söllhubener in der 82. zum 1:3, ein überflüssiger, typisch Westerndorfer Treffer, der aus der Unfähigkeit resultierte, sich aktiv und auch aggressiv gegen den Gegner zu wenden. Hier war man auf der rechten Abwehrseite mehrfacher Zuschauer mit zu unschlüssigen und wenig zupackenden Situationen.

Aber was soll’s: Die ersten drei Punkte sind auf dem Konto, die Mannschaft hat sich schon gefunden und nächste Woche geht’s weiter zu Hause gegen Ostermünchen (Freitag, 16.8.19, um 19 Uhr). Das waren und sind immer interessante und sehr enge Partien.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok