Fußballcamp 2018

Fußball News

Herzlich Willkommen in der Fußball Abteilung des SV-Westerndorf. Auf den folgenden Seiten findet Ihr alle wichtigen Informationen rund um unsere Abteilung, News und Tabellen. 

Hier steht Euch der aktuelle Terminplan zur Verfügung (Veranstaltungskalender),
sowie eine Übersicht über die pdf icon Junioren-Trainer und Mannschaften mit deren Trainingszeiten.

 

Drucken

Gelungener Wiedereinstieg in die Saison 17/18

Geschrieben von Henner Voß am .

SVW gewinnt 5:0 gegen harmlose Ameranger

Laurent Becherer war der überragende Torschütze mit 4 Treffern in der 2. Halbzeit. Hier traf er fast nach Belieben, was er in der 1. Halbzeit mit ähnlichem Engagement „versemmelte“.

Es war ein einseitiges Spiel. Nur ab und zu gelang es den Amerangern ans Tor des SV Westerndorf vorzudringen. Doch echte Chancen entstanden nur zweimal, einmal in der 32. und einmal in der 52., als der Ball aber weit rechts vorbeiging.

Dafür hatte der SVW Chancen über Chancen, die in der ersten Halbzeit allesamt nicht genutzt wurden. So schoss Martinus nach Vorlage von Becherer von rechts (11.), aber der gute Ameranger Torwart Michael Westner wehrt ab. Nicht das einzige Mal an diesem Abend. Auch nach einem guten Schuss von Becherer (36.) ist er zur Stelle, wie auch beim guten Distanzschuss von Fabian Martinus (42.) und nicht zuletzt als Abschluss der 1. Halbzeit, als eine Vorlage des lauffreudigen Luca Leupolz auf Becherer zu einem weiteren Torschuss führt, den der Torwart der Ameranger als bester Mann seiner Mannschaft einmal mehr entschärft.

Es musste erst ein berechtigter Elfmeter her, um zum 1:0 in der 38. Minute zu kommen. Ein SVW-Spieler wurde umgestoßen. Den Strafstoß führte Fabian Martinus mit etwas Glück aus, prallte der Ball doch vom linken Pfosten ab ins Tor.

Die zweite Hälfte begann auf beiden Seiten offensiv. Endlich griffen die Ameranger energisch an. Doch der SVW hielt dagegen und so hatten sie schon in der 46. eine Chance durch Torben Gartzen, dem Leupolz gut aufgelegt hatte und der kurz drauf (48.) selbst eine Chance vergab, indem er den Ball halbrechts übers Tor jagte. Eine weitere Chance in der 62. führte dann zum 2:0 für den SVW. Nach schöner Vorarbeit gelang Becherer sein erstes Tor. Damit war die Gegenwehr der Ameranger endgültig gebrochen. Sie hatten nur noch eine Chance am Ende des Spiels, die ihnen der SVW anbot. Aber auch die nutzten sie nicht, wie auch weitere Vorstöße vorher Richtung gegnerisches Tor sehr unentschlossen und halbherzig wirkten und damit absolut ungefährlich blieben.

Das 3:0 (66.) war ein schönes Zusammenspiel von Torsten Voß auf Torben Gartzen, der Laurent Becherer bedient, der sich nicht bitten lässt.

Das 4:0 (70.) resultierte aus einer gelungenen Aktion von Luca Leupolz heraus, der sich wirklich „reinhängte“ und viel lief und viel für den Spielaufbau tat.

Das 5:0 (88.) war dann eine gekonnte Einzelleistung wieder von Becherer, als sich der Stürmer entschloss, nicht abzugeben, sondern es selbst zu versuchen. Das darf man mal, wenn man so souverän führt und der Gegner sich schon lange aufgegeben hat.

Und den guten Schiedsrichter Robin Laufke aus Traunreut sollte man nicht unerwähnt lassen. Er hatte die Partie souverän und ruhig im Griff.

Was nehmen wir mit für das nächste Heimspiel, diesmal gegen einen direkten Konkurrenten, den ASV Großholzhausen (Freitag, 13. April, 19 Uhr): Alexander Schober, unser Neuer im Mittelfeld, gab einen überzeugenden Einstand. Allerdings war es für ihn als einzigen Sechser schwer, das Spiel kontrolliert aufzubauen, wenn sich die zwei Zehner nicht oder zu wenig in den Spielaufbau einschalten. Die Abwehr stand recht sicher, wurde aber nicht so richtig gefordert.

Insgesamt spielt der SVW noch zu hektisch. Übersicht und Ruhe fehlen. So ganz ist man noch nicht aufeinander eingespielt – kein Wunder, nach der langen Winterpause. Aber das wird bestimmt. Denn wir sind souverän vorne dabei, haben das beste Torverhältnis, die meisten Tore und bei den Torjägern sind vier (!!) von uns ganz vorne dabei. Sehr erfreulich und mit Spaß anzuschauen war auch der Einsatzwille, sich den Ball zu holen oder wiederzuholen. Da zeigt man überzeugenden Einsatz. So darf es weitergehen.

Aufstellung

Simon Rott, Maximilian Danzer, Maximilian Kleeberger, Dominik Georg (62. Torsten Voß), Michael Jackl, Alexander Schober, Sebastian Niesner, Luca Leupolz, Fabian Martinus, Torben Gartzen (74. Hakan Cukadar), Laurentius Becherer (79. Matthias Brandner)

Drucken

21:5 in der Vorrunde des Sparkassenpokals

Geschrieben von Henner Voß am .

Als einzige Mannschaft desTages haben unsere Jungs alle Spiele nicht nur gewonnen, sondern absolut souverän für sich entschieden.

Dieses Jahr waren sie ab der 1. Minute hellwach und sehr motiviert. Trotzdem hat es gegen den stärksten Gegner des Tages aus Bernau recht lange gedauert, bis sie die sehr guten Einzelspieler niedergerungen hatten. Das lag wohl auch daran, dass Bernau nur mit 5 Feldspielern angereist war und ihnen gegen Ende der 15 Minuten die "Puste" ausging. Nichtsdestotrotz war unsere Mannschaft auch hier klar die bessere.

Der ESV, der im ersten Spiel gegen die insgesamt sehr enttäuschenden Schlossberger noch gut aussah, hatte gegen unsere spielfreudigen Blöcke, die sehr gut von Trainer Burli Melnik eingestellt waren, keine Chance. Diesmal von Beginn an.

Und das dritte Spiel gegen Schlossberg war dann schon bedeutungslos, da Schlossberg nicht nur gegen den ESV, sondern auch gegen die Bernauer verloren hatte.

Somit wurden unsere Jungs klarer Erster und die Bernauer ziehen als Zweiter mit in die Zwischenrunde ein, da sie sich gegen den ESV durchsetzten - wieder nur mit 5 Mann. DieserErfolg ist dieser frisch aufspielenden Truppe zu gönnen.

Aber was der SVW als absolut geschlossene Einheit da bot, war Spielfreude und Können pur. So kann es weitergehen.

Die Blöcke:

Niesner, Danzer, Voß, Gartzen

Gaide, Kleeberger, Jackl Michael, Leupolz

und der Joker Jackl Marinus.

Vergessen wir unseren Top-Torwart nicht, der manchmal so richtig sein Können zeigen musste und das auch tat: Simon Rott

Alle waren richtig gut drauf!!!

Die Torschützen: Gartzen 5, Jackl Marinus 4, Leupolz 4, Voß 4, Niesner 2, Danzer 1, Jackl Michael 1

Drucken

Die große Baba-Show

Geschrieben von Henner Voß am .

Ein glückliches 5:4 (3:1) gegen tapfer kämpfende Edlinger

Nachdem Michael (Baba) Krauß schon gegen Bruckmühl wieder mal gezeigt hatte, dass mit ihm immer zu rechnen ist, ohne allerdings mit einem Tor für seine Anstrengungen belohnt zu werden, so war es gegen Edling ganz anders. Denn Baba rackerte und lief noch mehr, arbeitete vorne noch intensiver und erkämpfte sich drei Tore vehement. Das vierte (eigentlich sein drittes) wurde ihm von den Edlingern ehrerbietig dargeboten – und er nahm diese Gnade an.

Es war letztendlich ein ausgeglichenes Spiel, in dem die Edlinger schon in der 1. Minute mit 1:0 durch Philipp Bacher in Führung gingen, der die von links angesetzte Flanke sicher verwertete, denn der SVW war noch in der Kabine. Doch das war ein wichtiger Weckruf. Das wollten sich unsere Jungs offensichtlich nicht gefallen lassen und begannen jetzt richtig Fußball zu spielen. Sie kombinierten und spielten sicher und abwechslungsreich, sodass der Ausgleich schnell in der Luft lag – und dann auch in der 16. durch Torben Gartzen kam, ein typischer Abstauber, nachdem Krauß und Martinus den Ball nicht im Tor unterbrachten. Das gab unserer Mannschaft noch mehr Auftrieb und die Quittung für die Edlinger folgte prompt schon 6 Minuten später. Baba Krauß mit seinem ersten Treffer, mit schönem Solo und souveränen Lupfer über den Torwart. Ab diesem Zeitpunkt durfte nur noch er beim SVW Tore schießen, obwohl gerade Fabian Martinus noch gute Chancen hatte, sie aber nicht verwerten konnte. Das 3:1 kam dann etwas überraschend genau vor der Pause, das Krauß sicher ins linke Eck schob, sich dabei auch nicht verletzte, obwohl er gegen den Torpfosten knallte. Doch der gab sicherheitshalber nach und ein neues Tor musste her. Mit so einem Torjäger wollte sich niemand anlegen. So könnte man sagen, dass durch Baba Krauß 5 Tore „gefallen“ sind.

Mit diesem eigentlich sicheren Vorsprung ging’s in die Pause. Danach kam ein anderer SVW zurück, der häufig nicht wiederzuerkennen war. Man gab das Spiel weitgehend an die Edlinger ab, die das dankend annahmen und schon in der 49. das Anschlusstor erzwangen – leider durch ein Eigentor unseres Kapitäns Sebastian Niesner. Schuld sollte man ihm daran aber nicht geben.

Jetzt war es endgültig aus mit der Ordnung beim SVW- und die Zuschauer fingen das Bangen an – zurecht. Doch anstatt, dass die Edlinger den Ausgleich erzielten, gelang Krauß das 4:2 (61.) mit dankend angenommener Hilfe der Edlinger. Unser Spiel wurde zwar immer noch nicht sicherer, aber man raffte sich wieder auf und spielte beherzt mit. Aber nicht beherzt genug, Edling blieb gefährlich und schaffte wieder den Anschlusstreffer durch Kevin Mayr in der 68. Und erneut musste eine geniale Einzelleistung von Michael Krauß herhalten, um den 2-Tore-Abstand wiederherzustellen. In der 75. überlief er die komplette Edlinger Abwehr mit einem absolut sehenswerten Lauf inclusive Dribbling zu seinem 4. Tor.

Doch das war immer noch nicht das Ende, denn Philipp Bacher setzte mit seinem zweiten Treffer nur drei Minuten später zwar den Schlusspunkt zum 4:5 aus Edlinger Sicht, doch blieb der SVW bis zur letzten Minute anfällig, denn das dank des immer noch nicht ganz gesunden Torben Gartzen wieder erstarkte Mittelfeld verlor nach seiner Auswechslung an Bedeutung und der Druck wurde wieder sehr groß, da die Edlinger hier Fuß fassen konnten. Doch es blieb beim glücklichen, aber auch hart erkämpften Sieg.

Chancen gab es übrigens auch noch für beide Seiten zuhauf, ein lupenreiner Elfmeter (Foul an Max Kleeberger) wurde dem SVW durch den nicht immer nachvollziehbar pfeifenden Schiedsrichter verwehrt, ein paar unangenehme Fouls gab es auch.

Insgesamt hatten die Zuschauer aber ein spannendes, abwechslungsreiches und sehr intensives Spiel von beiden Mannschaften gesehen. Davon kann man in der wohlverdienten Winterpause noch viel erzählen.

Wir sehen uns dann spätestens zum Sparkassenpokal um Weihnachten und Neujahr in der Gaborhalle wieder. Da spielen wir ja inzwischen auch keine ganz unwichtige Rolle mehr. Wäre schön, wenn das auch heuer der Fall wäre.

Termine etc. werden auf der Homepage zu sehen sein.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok