Fußball News

Herzlich Willkommen in der Fußball Abteilung des SV-Westerndorf. Auf den folgenden Seiten findet Ihr alle wichtigen Informationen rund um unsere Abteilung, News und Tabellen. 

Hier steht Euch der aktuelle Terminplan zur Verfügung (Veranstaltungskalender),
sowie eine Übersicht über die pdf icon Junioren-Trainer und Mannschaften mit deren Trainingszeiten.

 

Drucken

Gegen den Meister der Kreisliga 1 verloren

Geschrieben von Henner Voß am .

SV Westerndorf gegen TSV Bad Endorf 0:1

Machen wir es kurz: Es war ein sehr abwechslungsreiches und interessantes Spiel, trotz weniger echter Chancen und nur einem, eher unglücklich gefallenen Tor – glücklich aus Endorfer Sicht.

Dass Endorf noch richtig spielen und kämpfen wollte, war klar. Und das Endergebnis gab ihnen recht. Sie sind Meister!

Aber der SVW machte es ihnen trotz nicht mehr vorhandener Aufstiegschancen überhaupt nicht leicht, ganz im Gegenteil. Man spielte und kämpfte, als ob es ebenfalls noch um etwas ging. Ging es ja auch, den Sieg gegen Endorf. Der dann leider – und sind wir ehrlich – gerechterweise auch nicht zustande kam, da in weiten Teilen des Spiels die Endorfer die Initiative übernahmen und vor allem in der 1. Halbzeit den SVW mächtig bedrängten, was vor allem über die schnellen und guten Außen aufgebaut wurde. Damit waren sie immer gefährlich, waren häufiger im Strafraum des SVW zu finden, konnten sich aber selten richtig überzeugend in Szene setzen. Das war vor allem der Westerndorfer Abwehr geschuldet, die einen ihrer besten Auftritte in dieser Saison hatte. Zudem konnte im Mittelfeld neben Michael Jackl Benedikt Gaide mal so richtig unter Beweis stellen, zu was er in der Lage ist. Er lief und rackerte und störte den Endorfer Aufbau immer wieder erfolgreich, um selber dann noch offensive Impulse zu geben.

Dass das dann im Sturm nicht so richtig ankam und der beste Sturm der Liga torlos blieb, lag auch an der besten Abwehr dieser Spielklasse. Es war schier unmöglich, ein Loch bei den Endorfern zu finden. Und die einzig echte Chance wurde dann von Laurent Becherer nach Zuspiel Gaide und Krauß gefunden (34.), aber der Schuss direkt auf den Endorfer Torwart in aussichtsreichster Position war dann die schlechtere Lösung. Der erste gute Angriff der Westerndorfer erfolgte erst in der 25. Minute, nachdem die Endorfer den Ansturm etwas kontrollierter fortsetzten. In der 33. konnte der Endorfer Torwart einen Freistoß von „Willi“ Danzer halten. Schon in der 15. hatte es Danzer schon einmal versucht, traf aber voll in die Mauer.

Nach einem schnellen Angriff in der 4. Minute, der von Simon Rott, dem Westerndorfer Torwart, nur mit Mühe und Glück und schon außerhalb des Strafraums vereitelt werden konnte, gab es kaum zählbare Chancen der Endorfer, nur der permanente Druck aufs SVW-Tor machte sie sehr gefährlich.

In der 2. Hälfte ließen sich die SVW-ler nicht mehr ganz so in die Defensive drängen, Chancen gab es aber eigentlich nur nach Standardsituationen, wie z.B. beim Freistoß von Michael Jackl in der 50. Minute oder in der 83., als wieder Max Danzer aus 30m zentral direkt aufs Tor donnert, aber „nur“ den Außenpfosten trifft.

Das spielentscheidende 1:0 für Endorf entstand dann aus einer Abgabe vom SVW-Torwart, die beim Falschen landete und aus der zentralen Strafraumposition nach rechts zu Michael Pfeilstetter (45) kam, der den Ball unter dem noch heranstürmenden Kapitän Sebastian Niesner, der seine Abwehr und die ganze Mannschaft hervorragend unter Kontrolle hatte, durchschob (68.). Blöd gelaufen – für den SV Westerndorf; Glück gehabt – für die Endorfer.

Danach beschränkten sich die Endorfer auf einige Entlastungsangriffe, die meist nicht mehr tororientiert waren, sondern sich auf Querpassspiel und ziellos wirkendes Hin- und Hergeschiebe beschränkten. Zwei gute Chancen machte der souveräne Torwart der Westerndorfer Simon Rott zunichte.

Die Abwehr des TSV Bad Endorf stand aber sicher und die Westerndorfer fanden einfach kein Mittel, diesen Block zu überspielen. Spätestens der letzte Ball blieb aus oder hängen.

Was bleibt: Ein Endorfer Meister, der sich noch lange in Westerndorf feierte, zufriedene Zuschauer, auch auf Westerndorfer Seite, denn bei solch einer Hitze so ein engagiertes und schnelles Spiel hinzulegen, ist nicht selbstverständlich.

Deshalb sagt der Berichterstatter stellvertretend für die vielen Zuschauer in Westerndorf ein herzliches Dankeschön an die Spieler und den Trainer Burli Melnik, denn es war eine abwechslungsreiche und gelungene Saison. Da kann man in der nächsten Runde ab Anfang August bestimmt sinnvoll anknüpfen. Wir, die Zuschauer, freuen uns auf jeden Fall!

Ach so! Und ganz zum Schluss herzliche Gratulation an Michael „Baba“ Krauß, nicht nur zur Geburt des zweiten Kindes, sondern zur gedachten Torjägerkanone, denn neben Frederik Schramme hat er mit 19 Toren am häufigsten getroffen – und das trotz wochenlanger Verletzung! Hut ab!

Drucken

Sommer, Sonne, Baba!

Geschrieben von Klaus Jordan am .

27 Grad, Sonne pur und zwei Mannschaften für die es im vorletzten Saisonspiel um nichts mehr ging – da könnte auch ein wahrer Grottenkick rauskommen, aber so war es nicht – es war ein munteres Spiel, in dem Michael „Baba“ Krauß mal wieder immer am richtigen Fleck war!

Von Anfang an war es ein offenes Spiel, bei dem Riedering gleich mal zeigen wollte, wer hier zuhause war, das ging aber nur fünf (!) Minuten gut - dann ein Rückpass auf den Riederinger Torhüter, der Ball versprang ihm, und Michael Krauß war zur Stelle und brauchte nur noch „abstauben“. In diesem Stil ging es weiter, Riedering war im Mittelfeld durchaus gleichwertig, hatte aber nach vorne rein gar nichts zu melden, während die Westerndorfer immer wieder gefährlich zur Stelle waren. So in der 15. Minute, als Becherer eine schöne Hereingabe von Torsten Voß weit über das Tor schoss. Gleiche Situation 10 Minuten später, die Hereingabe von Krauß wurde von Torben Gartzen über das Tor geschossen. 25. Minute: Weiter Einwurf von Max „Willi“ Danzer, Kopfball Torben Gartzen – Latte.

Dann die 30. Minute, Kopie von der Situation davor: Weiter Einwurf von Danzer, diesmal verlängerte Gartzen den Ball und M. Krauß musste nur noch einschieben.

38. Minute – Luca Leupolz kommt im Strafraum zum Schuss, der wird scheinbar abgeblockt, aber der Ball wurde dabei unglücklich abgefälscht, so dass er über den Torwart in Netz fällt – 0:3, und Pause!

Nach dem Seitenwechsel spielte erstmal wieder nur Riedering, fast wie am Anfang, nur hatten sie jetzt auch Erfolg damit.

Erste Möglichkeit in der 48. Minute als ein Riederinger fast allein auf dem Weg zum Tor war, aber vom Kapitän Sebastian Nießner souverän abgelaufen wurde. Zweite Chance in der 50. Minute, ähnliche Situation wie vorher, aber diesmal kam der Querpass und der freistehende Stürmer konnte unseren Torwart mit einem Schuss ins Kreuzeck überwinden.

Aber das war den Jungs vom SVW ziemlich egal, sie hatten ja einen super Einwerfer von links – Max Danzer und einen Baba in der Mitte, so wie in der 68. Minute – dieses Mal wurde der Einwurf von einem Riederinger verlängert – Baba am langen Pfosten ganz alleine – 1:4!

73. Minute – Freistoß aus 28 m (von mir geschätzt) – Michael Jackl schießt hervorragend, der Torwart konnte den Ball nur noch an Pfosten lenken, von dort ging der Ball ins Aus. Bei der folgenden Ecke kam Jackl (ist gleich dageblieben) im Fünf-Meterraum zum Schuss, Tor!

81. Minute – zum dritten Mal die gleiche Situation: Einwurf von links von Danzer, diesmal verlängerte der Torhüter unglücklich mit den Fingerspitzen, und wer stand alleine am langen Pfosten? Genau, Baba zum 1:6!

Der Abschluss war dann in der 88. Minute ein Eckball von links, Laurentius Becherer stand schulbuchmäßig in der Luft und köpfte das 1:7 für die Westerndorfer!

Aufstellung: Simon Rott, Max Danzer, Max Kleeberger (ab 57. Min. Matthias Brandner), Philip Stachler, Michael Jackl, Luca Leupolz (ab 57. Min. Dominik Georg), Sebastian Nießner, Torsten Voß, Michael Krauß (ab 71. Min. Max Kollmer), Torben Gartzen, Laurentius Becherer.

Dazu Hakan Cukadar (ohne Einsatz).

 

Klaus Jordan

 

Drucken

Ein nie gefährdeter Sieg

Geschrieben von Henner Voß am .

SV Westerndorf gegen SV Seeon-Seebruck 4:1 (2:0)

Was war die Ursache für diesen Sieg?

Baba Michael Krauß konnte erneut spielen und Laurent Becherer und Torben Gartzen waren im Sturm des SV Westerndorf zurück. Und der SV Seeon-Seebruck war zu harmlos. Zwar brachten sie den SVW durch ihre einzige Angriffswaffe – schnelle Bälle in die Spitze oder auf die Seite – immer wieder in Bedrängnis – die Abwehr wollte es nicht begreifen, doch insgesamt war das zu einfach gestrickt. Und die Räume, die Seeon immer wieder anbot, nutzte der SV Westerndorf, zwar nicht immer konsequent, aber immer wieder. Und das reichte!

Die echten Chancen der Seeoner waren an einer Hand abzuzählen: In der 12. Minute kommt Patrick Schön von halblinks und zieht ab auf den Westerndorfer Torwart, Simon Rott, der heute kaum Schwieriges zu halten hatte, aber das gelang sehr sicher. Holger Ganns prüft Rott in der 30. Minute und Michael Mayer in der 53. und 60. In der 62. muss Rott sich allerdings mal richtig anstrengen, um den Ball abzuwehren.

Und das Tor zum 3:1 in der 73. Minute durch Thomas Mitterer (Nr. 10) war nur mit freundlicher Unterstützung des SV Westerndorf möglich, der beim Angriff „Geleitschutz“ anbot, aber nicht eingriff.

Der Rest der Zeit gehörte dem SV Westerndorf. Zwar nicht immer dominant, dazu ließ man die Zügel immer wieder zu arg schleifen, aber gegen Seeon war es genug an Engagement, um neben den 4 Toren noch etliche Chancen herauszuarbeiten. Man hätte eigentlich höher gewinnen müssen.

Schon in der 2. Minute gab es eine durch Torben Gartzen, der nach zweimaligem Fehlen heute sehr engagiert wirkte, von der linken Strafraumecke rechts vorbei. In der 4. eine schöne Kombination im Strafraum durch Krauß/Becherer/Gartzen, die auch nicht im Tor landet.

In der 6. Minute schon das zu diesem Zeitpunkt verdiente 1:0 durch Gartzen nach schöner Vorlage von rechts durch Luca Leupolz, der sich auf der rechten Seite wesentlich wohler fühlt und effektiver spielt als im Zentrum.

In der 11. Minute ein satter Schuss zentral aus 22m von Laurent Becherer, dem auch diesmal kein Tor gelingen wollte, direkt auf den Torwart. Aber er riss natürlich Löcher, zog Abwehrspieler auf sich und schaffte damit wichtige Räume für die anderen Angreifer des SVW.

In der 21. Minute macht es Krauß Becherer nach, aber auch ohne Ergebnis. Zwischendurch hatte sich der SVW eine kleine Verschnaufpause gegönnt, mit der die Seeoner aber nicht wirklich etwas anfangen konnten.

Leupolz vollendet eine gute Kombination von Gartzen und Krauß – daneben.

Und dann das 2:0 durch Michael Krauß (33.). Eigentlich ist der Ball gefühlt schon rechts hinter der Torlinie, da erwischt ihn der unermüdliche Baba und schießt über etliche Meter in einem fast 90-Grad-Winkel an Torwart und Verteidiger der Seeoner ins Tor. Alle Achtung! Da hat keiner mehr mit gerechnet.

Nach einer Ecke in der 40. Minute durch Leupolz und einer Weiterleitung durch Benedikt Gaide versucht es Becherer mit einem Kopfball. In dieser Zeit hat der SVW das Spiel – eigentlich seit dem 2. Tor – immer wieder aus der Hand gegeben. Ein stärkerer Gegner hätte da mehr draus machen können.

In der 2. Halbzeit haben die SVWler zwar nach wie vor ein Übergewicht, doch das verleitet sie zu nett anzuschauendem Tiki-Taka-Fußball ohne rechtes Ziel. Das wird erst wieder mit dem 3:0 von Torben Gartzen nach Zuspiel von Laurent Becherer kurzzeitig gefunden (57.)

Zwei schöne Freistöße von Michael Jackl – einmal rechts, einmal links – zeigen, dass der SVW noch spielt. Der präzise Hinweis des Trainers „Machts was!“ hatte durchaus seine Berechtigung. Eine 1:1-Situation von Krauß, bei der der Ball knapp übers Tor geht (70.), und ein Schuss plus nachgereichtem Kopfball von Becherer (79.), war dann das Ergebnis. Ach so: Das 4:1 wieder durch Krauß nach Vorlage Georg/Gartzen stellte dann den Endstand her (86.).

Fazit: Ein sehr verdienter, nie gefährdeter Sieg, bei dem der Ball beim SVW viel unterwegs war, man durchaus mehr Tore hätte schießen können, sich aber deutlich besser entwickeln konnte als in den vergangenen Spielen. Und dem (Westerndorfer) Zuschauer hat’s Spaß gemacht!

Nächste Woche gibt es das letzte Auswärts-Spiel der Saison in Riedering (Samstag, 26.5.18, 15.00 Uhr, Riedering, Sportplatz an der Tinninger Str.), die wohl sicher in der Liga bleiben, aber sicherheitshalber bestimmt noch Gas geben werden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok