Watt-Turnier

Wattturnier 2019 bearbeitet-1

Drucken

Das war absolut souverän!

Sparkassenpokal 2019 Zwischenrunde 3 am 5.1.19: Die Spiele des SVW in der Gruppe 3

 

Etwas Schönes vorneweg: Fabian Martinus wurde zum besten Spieler dieser 3. Zwischenrunde gewählt. Herzlichen Glückwunsch!

Aber lassen wir die Kirche im Dorf. Er spielte im „2.Block“, in dem ein entfesselter Marinus Jackl nicht nur viele Tore (4) schoss, sondern zusammen mit seinem Bruder Michael und Torsten Voß eine sehr gelungene Einheit bildete, die auch sehr schnell agierte. Dazu kam ein engagiert aufspielender „1.Block“, der vor allem aus der souveränen Abwehrarbeit Sebastian Niesners und Max Danzers seine Kraft schöpfte und unseren „Zauberern“ Torben Gartzen und Michael Krauß nicht nur zu vielen und schönen Chancen animierte, sondern dafür sorgte, dass die Tore gleichmäßig über beide Blöcke verteilt geschossen wurden. Somit hat man inzwischen zwei 1.Blöcke. Und das ist stark – und das sah man auch, wie sich jeder aufraffte, überall zu sein. Und meist hielten sie auch Ordnung in ihren Reihen.

So auch schon im ersten Spiel gegen Schloßberg, in dem sie die Kontrolle eigentlich nie aus der Hand gaben. Hier merkte man deutlich, dass man mehr wollte. Und vor allem wollte man nicht wieder ein erstes Spiel verlieren. Und so dauerte es ein wenig länger, bis die Tore fielen. Aber man hatte nie das Gefühl, dass hier etwas anbrennen könnte. Dazu wirkten alle viel zu konzentriert und motiviert!

Das zweite Spiel war ein schnelles und abwechslungsreiches. Und es war das Spiel von Marinus Jackl, der drei Tore zum Sieg besteuerte. Dazu kam noch ein Eigentor mit sanfter Unterstützung durch Sebastian Niesner, der vorher ziemlich übel gelegt worden war. Ein umstrittener Strafstoß gleich in der 7. Minute brachte die Ameranger wieder heran, aber auch in diesem Spiel hatte man keine Angst, dass etwas schiefgehen könnte.

Damit war der SVW die einzige Mannschaft dieser Vorrunde A und B, die 3 Punkte mit in die Qualifikationsrunde nehmen konnte. Das war die halbe Miete und so konnte beruhigt weitergespielt werden.

Allerdings übertrieb man das gleich gegen die Emmeringer etwas arg. Minutenlang passierte außer Ball Hin- und Herschieben nichts. Anstatt selber die Initiative zu übernehmen und Gas zu geben, ließ man sich auf die defensiv abwartende Taktik der Emmeringer ein. Und damit konnte man das eigene Spiel nicht entwickeln und so wurden die Emmeringer, als es endlich losging die beherrschende Mannschaft über weite Strecken der Restzeit. Man brauchte das Gegentor zum Wachwerden und um zum eigenen Spiel zu finden, was schwer wurde. Aber hier zeigte sich ein weiteres Mal die Kraft dieser Mannschaft, als erst Niesner mit einem schnellen Superschuss ausglich und in der Schlussminute Michael Jackl den vermeintlichen Siegtreffer schoss. Denn 4 Sekunden vor Schluss pfiff der Schiedsrichter einen mehr als umstrittenen Strafstoß, den die Emmeringer zum – sind wir ehrlich – insgesamt verdienten Ausgleich nutzten. In diesem Spiel wurde es besonders deutlich: Der Schiedsrichter pfiff in dieser Runde sehr konsequent: Häufig konsequent wichtig und richtig, aber leider zu häufig konsequent falsch. Aber immerhin konsequent!

Aber dass konnte unsere Mannschaft nicht aus dem Trott bringen. Im letzten, sehr spannenden und auch von Panger Seite sehr engagiert geführtem Spiel – schließlich hatten sie noch Chancen -, konnten sich unsere Jungs mit einem fulminanten Schlussspurt durchsetzen. Das erste Tor durch Baba Krauß fiel ja erst in der 12. Minute. Allerdings muss man sagen, dass die Panger gegen uns kaum eine Chance hatten. Schon in den ersten Minuten hatten wir so viele Chancen, dass sie eigentlich zum Turniersieg gereicht hätten – wären sie denn reingegangen.

Aber was soll’s: Drei Siege und ein „souveränes“ Unentschieden reichen zum Sieg in der Qualifikationsrunde.

Und schon nächsten Freitag, 5. Januar 19, geht es ab 18. 00 in der Gaborhalle weiter. Da gibt es dann keine leichten Gegner mehr (Einteilung siehe unten).

 

 

SV Westerndorf - SV Schloßberg 3:0(Krauß (8.), Martinus (10.), Marinus Jackl (15.))

SV Amerang - SV Westerndorf 2:4 (Tirilic (7., Strafstoß), Linhuber (12.) - Marinus Jackl (4., 8., 13.), Diakite (15., Eigentor))

 

Tabelle Gruppe 3A:

Pl.

Team

Sp.

S

U

V

Tore

+/-

Pkt.

1

SV Pang 

2

1

1

0

4:1

3

4

2

TSV Emmering

2

1

1

0

3:2

1

4

3

FC BiH Rosenheim

2

0

0

2

1:5

-4

0

 

Tabelle Gruppe 3B:

Pl.

Team

Sp.

S

U

V

Tore

+/-

Pkt.

1

SV Westerndorf

2

2

0

0

7:2

5

6

2

SV Schloßberg

2

1

0

1

4:4

0

3

3

SV Amerang

2

0

0

2

3:8

-5

0

 

 

Qualifikationsrunde 3:

 

SV Pang - SV Schloßberg 3:0 (Reisert (2., 12.), Blenk (6.))

SV Westerndorf - TSV Emmering 2:2 (Niesner (12.), Michael Jackl (15.) - Lohmaier (4.), Breu (15., Strafstoß)); Bes. Vorkommnisse.: Rot für Emmerings M. Riedl (13., Tätlichkeit)

TSV Emmering - SV Schloßberg 2:1 (Gressierer, (3.), Tuscher (15.) - Pongratz (5.))

SV Pang - SV Westerndorf 0:3 (Krauß, 12., Danzer (13.), Gartzen (15.))

 

Abschlusstabelle Gruppe 3:

Pl.

Team

Sp.

S

U

V

Tore

+/-

Pkt.

1

SV Westerndorf

3

2

1

0

8:2

6

7

2

TSV Emmering

3

1

2

0

5:4

1

5

3

SV Pang

3

1

1

1

4:4

0

4

4

SV Schloßberg

3

0

0

3

1:8

-7

0

 

 

Bester Torwart: Johann Deinzer (TSV Emmering)

Bester Spieler: Fabian Martinus (SV Westerndorf)

 

 

Damit qualifizieren sich der SV Westerndorf und der TSV Emmering für die Endrunde!

 

 

Auslosung der Endrunde:

Für die Endrunde am kommenden Freitag, 11. Januar, ab 18 Uhr in der Rosenheimer Gabor Halle losten Josef Kurzmeier (Schiedsrichterobmann Gruppe Chiem) und Thomas Leppert (Abteilungsleiter SB DJK Rosenheim) folgende Gruppen aus:

 


Gruppe A:

  1. TSV Bad Endorf
  2. TSV 1860 Rosenheim
  3. SV Westerndorf

Gruppe B:

  1. TSV Emmering
  2. TuS Raubling
  3. SV Ostermünchen


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok