Drucken

FC Töging – SVW 0:1 (0:0)

FC Töging – SVW 0:1 (0:0)

Und wieder heißt es: Die Matchwinner waren Simon Rott und Torben Gartzen

Und natürlich die ganze Mannschaft, in der jeder für jeden kämpft!

Die erste Hälfte gehörte dem SVW, obwohl sich die Töginger nicht versteckten. Zwei Abseitstore markieren das Übergewicht des SVW. Einmal Baba Krauß (30.), nach schönem Pass von Torsten Voß auf Luca Leupolz - und danach wieder Leupolz, diesmal auf Torben Gartzen (35.). Auch hier der Abseitspfiff.

Weitere Chancen gab es für den SVW: Ein Angriff von rechts über Gartzen auf Leupolz, der sich an der Grundlinie durchsetzt und auf Baba flankt, der aber rechts neben das Tor schießt (23.). Dann spielt Krauß den Ball Leupolz zu, der aber aus 16m den Ball links neben das Tor setzt (26.).

Der FC Töging kommt erst wieder gegen Ende der 1. Halbzeit besser ins Spiel und hat in der 41. Minute mit der Nr7. nach einer guten Ecke eine heftige Chance von links, die aber Max Kleeberger auf der Linie geistesgegenwärtig abwehren kann.

Das war die 1. Hälfte, wobei man bedenken muss, dass die Töginger schon immer mitspielten, aber ihr schnelles Umschaltspiel mit weiten Bällen konnte im Gegensatz zum Hinspiel unsere Abwehr nicht aus dem Konzept bringen. Das besorgten Ball und Rasen – so schien es jedenfalls den Zuschauern -, denn unsere Jungs produzierten auffällig viele Luftlöcher, bis man sich auf den immer wieder unkontrolliert hüpfenden Ball eingestellt hatte.

Jetzt kommt der eher „schmutzige“ Teil, denn die zweite Halbzeit ging eher an die Töginger, nachdem es etliche Minuten dauerte, bis beide Mannschaften auch geistig wieder aus der Kabine herausgekommen waren. Es wirkte etwas lustlos. Die Töginger standen dann kompakt und hoch in der Abwehr, was unserer Mannschaft gar nicht taugte und den Tögingern Vorteile brachte.

Dann das erlösende 1:0 in der 65. Minute durch Torben Gartzen, der nach einer gelungenen Flanke von Fabian Martinus den Ball eines Töginger Abwehrspielers halbhoch vor die Füße bekommt und aus wenigen Metern ins Tor mit einer Art Seitfallzieher trifft. Und ab jetzt wurde es für die im Bus mitgereisten SVW-Fans spannend. Denn anstatt nach dem Tor entspannt aufzuspielen und die Töginger noch weiter zurückzudrängen, begann ein Sturmlauf der Töginger Mannschaft, der uns einzuschnüren drohte. Hier merkte man deutlich, dass unsere Jungs nach den anstrengenden Spielen der letzten Wochen einfach fertig sind, was kein Wunder ist. Deshalb machen wir es kurz: Man rettete den knappen Sieg. „Schuld“ daran war wieder mal Simon Rott, der auch vorher schon hervorragend gehalten hatte – und noch einmal Max Kleeberger, der sich zu einem Spezialisten der Abwehr auf der Torlinie zu entwickeln scheint! Interessant zu erwähnen vielleicht noch die letzten 10 Minuten, in denen wie in einer Art Fußballtennis viele hohe Bälle von links nach rechts und zurückflogen, auch ein Zeichen, dass beide Mannschaften nicht mehr konnten.

Acht Tage Pause tun unserer Mannschaft bestimmt gut. Und dann geht’s mal wieder gegen Großholzhausen daheim und als Abschluss zu unserem „Lieblingsgegner“ Grünthal auswärts. Aber mit dem jetzigen Selbstvertrauen meistern wir auch diese Aufgaben.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok