Drucken

Simon Rott und Torben Gartzen als Matchwinner

SV Ostermünchen – SV Westerndorf 0:1 (0:0)

Ein genialer Schuss aus 40m Entfernung seitwärts angenommen und dann gezielt, aber natürlich mit Glück über den zu weit vorne stehenden Ostermünchener Torwart Johannes Schenk drüber ins Netz geschossen. Dieses Tor besiegelt den Sieg in einem wieder einmal sehenswerten Spiel des SV Westerndorf gegen einen ebenbürtigen Gegner. Schon das dritte Spitzenspiel mit Spitzenfußball in Folge für die Fans des SVW. Und diesmal wieder mit einem Sieg, der die Spitzenposition in der Kreisliga 1 sichert.

Beide Mannschaften begannen sehr konzentriert, nicht ruhig, aber auch nicht hektisch. Ostermünchen war noch etwas abwartender, sodass der SVW leichte Vorteile herausspielen konnte, gerade auch mit einigen Chancen, wie in der 6. Minute ein Kopfball von Marinus Jackl an den rechten Pfosten, oder Torben Gartzen bzw. Manual Weimann nach Zuspiel von Max Kleeeberger, die beide den Ball nicht so richtig sortieren können. Und nochmal Jackl mit einem sehenswerten Solo plus leider zu einfachem Schuss auf den Ostermünchener Torwart (13.). Und nicht zu vergessen wieder Weimann nach schönem Sololauf von Torsten Voß auf rechts mit anschließender Flanke, die aber wieder nicht richtig unter Kontrolle gebracht werden konnte. Gut, jetzt könnte man sagen: Schießt halt mal gscheit, warum geht da nichts Richtung Tor. Das lag wohl an den munter und entschlossen mitspielenden Ostermünchnern, die hinten konsequent und erfolgreich dichtmachen konnten. Und sie hatten eine Superchance in der 45., mit einem Freistoß aus halblinker Position direkt am Strafraum. Aber Simon Rott wurde länger und länger, bis seine Hand den Ball noch erwischte und neben das Tor lenken konnte. Eine absolute Glanztat. Das darf bei dem einmaligen Tor von Gartzen nicht vergessen werden. Denn Rott hält noch einmal zu Beginn der 2. Halbzeit souverän (48.) und zum Schluss noch einmal aus eher nur 4 Metern.

Diese zweite Hälfte wurde hektischer, was vor allem an den Ostermünchenern lag, die jetzt etwas energischer zum Tor des Gegners drängten als die Westerndorfer. So gab es die erwähnte Chance in der 48., dann ein schneller Angriff von rechts, den die Nr. 20 mit einem zu hohen 20m-Schuss beendet. Kurz darauf nochmal der SVO, als die Nr.31 von halbrechts kommend rechts neben das Tor schießt.

Dann hatte sich der SVW wieder gefangen und spielte gleichwertig und schnell mit. Kleinere Chancen gab es noch auf beiden Seiten, nach dem 0:1 wurde es auch nochmal eng für den SVW, aber auch hier zeigte sich wieder das, was wir jetzt schon häufig gesehen haben: eine geschlossene Mannschaft, die bis zum Umfallen kämpft und dabei auch noch sehenswerten Fußball spielt.

Auf nach Töging! Am Donnerstag, 18.10.18, um 16.45 Uhr fährt uns ein Bus direkt dorthin – und auch wieder zurück! Wir starten natürlich am Vereinsheim!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok