Drucken

Ein nie gefährdeter Sieg

SV Westerndorf gegen SV Seeon-Seebruck 4:1 (2:0)

Was war die Ursache für diesen Sieg?

Baba Michael Krauß konnte erneut spielen und Laurent Becherer und Torben Gartzen waren im Sturm des SV Westerndorf zurück. Und der SV Seeon-Seebruck war zu harmlos. Zwar brachten sie den SVW durch ihre einzige Angriffswaffe – schnelle Bälle in die Spitze oder auf die Seite – immer wieder in Bedrängnis – die Abwehr wollte es nicht begreifen, doch insgesamt war das zu einfach gestrickt. Und die Räume, die Seeon immer wieder anbot, nutzte der SV Westerndorf, zwar nicht immer konsequent, aber immer wieder. Und das reichte!

Die echten Chancen der Seeoner waren an einer Hand abzuzählen: In der 12. Minute kommt Patrick Schön von halblinks und zieht ab auf den Westerndorfer Torwart, Simon Rott, der heute kaum Schwieriges zu halten hatte, aber das gelang sehr sicher. Holger Ganns prüft Rott in der 30. Minute und Michael Mayer in der 53. und 60. In der 62. muss Rott sich allerdings mal richtig anstrengen, um den Ball abzuwehren.

Und das Tor zum 3:1 in der 73. Minute durch Thomas Mitterer (Nr. 10) war nur mit freundlicher Unterstützung des SV Westerndorf möglich, der beim Angriff „Geleitschutz“ anbot, aber nicht eingriff.

Der Rest der Zeit gehörte dem SV Westerndorf. Zwar nicht immer dominant, dazu ließ man die Zügel immer wieder zu arg schleifen, aber gegen Seeon war es genug an Engagement, um neben den 4 Toren noch etliche Chancen herauszuarbeiten. Man hätte eigentlich höher gewinnen müssen.

Schon in der 2. Minute gab es eine durch Torben Gartzen, der nach zweimaligem Fehlen heute sehr engagiert wirkte, von der linken Strafraumecke rechts vorbei. In der 4. eine schöne Kombination im Strafraum durch Krauß/Becherer/Gartzen, die auch nicht im Tor landet.

In der 6. Minute schon das zu diesem Zeitpunkt verdiente 1:0 durch Gartzen nach schöner Vorlage von rechts durch Luca Leupolz, der sich auf der rechten Seite wesentlich wohler fühlt und effektiver spielt als im Zentrum.

In der 11. Minute ein satter Schuss zentral aus 22m von Laurent Becherer, dem auch diesmal kein Tor gelingen wollte, direkt auf den Torwart. Aber er riss natürlich Löcher, zog Abwehrspieler auf sich und schaffte damit wichtige Räume für die anderen Angreifer des SVW.

In der 21. Minute macht es Krauß Becherer nach, aber auch ohne Ergebnis. Zwischendurch hatte sich der SVW eine kleine Verschnaufpause gegönnt, mit der die Seeoner aber nicht wirklich etwas anfangen konnten.

Leupolz vollendet eine gute Kombination von Gartzen und Krauß – daneben.

Und dann das 2:0 durch Michael Krauß (33.). Eigentlich ist der Ball gefühlt schon rechts hinter der Torlinie, da erwischt ihn der unermüdliche Baba und schießt über etliche Meter in einem fast 90-Grad-Winkel an Torwart und Verteidiger der Seeoner ins Tor. Alle Achtung! Da hat keiner mehr mit gerechnet.

Nach einer Ecke in der 40. Minute durch Leupolz und einer Weiterleitung durch Benedikt Gaide versucht es Becherer mit einem Kopfball. In dieser Zeit hat der SVW das Spiel – eigentlich seit dem 2. Tor – immer wieder aus der Hand gegeben. Ein stärkerer Gegner hätte da mehr draus machen können.

In der 2. Halbzeit haben die SVWler zwar nach wie vor ein Übergewicht, doch das verleitet sie zu nett anzuschauendem Tiki-Taka-Fußball ohne rechtes Ziel. Das wird erst wieder mit dem 3:0 von Torben Gartzen nach Zuspiel von Laurent Becherer kurzzeitig gefunden (57.)

Zwei schöne Freistöße von Michael Jackl – einmal rechts, einmal links – zeigen, dass der SVW noch spielt. Der präzise Hinweis des Trainers „Machts was!“ hatte durchaus seine Berechtigung. Eine 1:1-Situation von Krauß, bei der der Ball knapp übers Tor geht (70.), und ein Schuss plus nachgereichtem Kopfball von Becherer (79.), war dann das Ergebnis. Ach so: Das 4:1 wieder durch Krauß nach Vorlage Georg/Gartzen stellte dann den Endstand her (86.).

Fazit: Ein sehr verdienter, nie gefährdeter Sieg, bei dem der Ball beim SVW viel unterwegs war, man durchaus mehr Tore hätte schießen können, sich aber deutlich besser entwickeln konnte als in den vergangenen Spielen. Und dem (Westerndorfer) Zuschauer hat’s Spaß gemacht!

Nächste Woche gibt es das letzte Auswärts-Spiel der Saison in Riedering (Samstag, 26.5.18, 15.00 Uhr, Riedering, Sportplatz an der Tinninger Str.), die wohl sicher in der Liga bleiben, aber sicherheitshalber bestimmt noch Gas geben werden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok